Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken
studium_neue-master_header

Jetzt für die neuen Studiengänge bewerben!

Das Abi in der Tasche und jetzt? Ausbildung oder doch studieren? Und mit einem Bachelorabschluss? Gleich in den Beruf einsteigen oder doch noch einen Master dranhängen? Viele – ob nun Abiturienten oder Studierende – stellen sich wohl derzeit diese Fragen. Hier gibt die Universität Bayreuth mit ihren attraktiven Studienprogrammen mögliche Antworten. Das breit gefächerte Spektrum von aktuell rund 150 Studienprogrammen wird 2019 um sieben Studiengänge erweitert: zwei neue Bachelor- und vier neue Masterstudiengänge sowie ein weiterbildender Masterstudiengang.

Seit jeher reagiert die eher kleine Uni im oberfränkischen Bayreuth mit innovativen interdisziplinären Studienprogrammen flexibel auf gesellschaftliche Veränderungen und die damit verbundenen Anforderungen aus Wirtschaft und Wissenschaft. Mit rund 13.500 Studierenden hat die Bayreuther Uni eine angenehme ‚Studier‘-Größe und ist mit ihrem einzigartigen Campus ein Ort, an dem Studierende und Lehrende sehr schnell in Kontakt kommen. So wird interdisziplinäres Denken und kooperatives Miteinander gefördert, was sich eben auch in einer Vielzahl fächerübergreifender Studiengänge niederschlägt, wie z.B. in dem Bachelorstudiengang Umwelt- und Ressourcentechnologie, dem Masterstudiengang Sporttechnologie oder auch dem Zusatzstudium Umweltrecht.

Die neuen Studienmöglichkeiten im Überblick:

Bachelorstudiengänge

​Deutsch-Französischer Bachelorstudiengang Rechtwissenschaften Economics and Institutions, Bachelor of Laws (LL.B.) und Licence Mention Droit Einklappen

Mit dem deutsch-französischen rechtswissenschaftlichen Bachelorstudiengang „Economics and Institutions“ erwerben Studierende in einem kleinen, exklusiven Kreis nach 6 Semestern einen Doppelabschluss, der in Deutschland und Frankreich anerkannt ist: einen „Bachelor of Laws“ (LL.B.) der Universität Bayreuth und eine „Licence Mention Droit“ der Universität Bordeaux Montaigne. Das Studium umfasst deutsches und französisches Recht sowie wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen. Mit dem von der Deutsch-Französischen Hochschule geförderten Studiengang eröffnen sich den Absolventen hervorragende Berufsperspektiven in deutschen, französischen und internationalen Organisationen und Unternehmen.

Steckbrief:

​Elektrotechnik und Informationssystemtechnik (B.Sc.)Einklappen

Der Studiengang Elektrotechnik und Informationssystemtechnik B.Sc. verknüpft Kompetenzen der Informatik mit denen der Ingenieurwissenschaft und richtet sich damit vor allem an jene, die eine interdisziplinäre Ausbildung an der Schnittstelle von Hard- und Software anstreben. Studierende erhalten Einblicke in die wissenschaftliche und gleichzeitig praxisnahe Entwicklung von innovativen technischen Lösungen im Bereich der Elektro- und Informationstechnik. Absolvent*innen dieses Studiengangs verfügen über fundierte wissenschaftliche Grundlagen auf den Gebieten der Mathematik, der Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie der Informatik – und sind damit in der Lage, auftretende Phänomene und Probleme sowie grundlegende Prinzipien der Digitalisierung zu verstehen. Der Studiengang qualifiziert für berufliche Tätigkeiten im Wachstumsbereich der komplexen, vernetzten Systeme bzw. des Internets der Dinge, z.B. in der Elektronik- und Telekommunikationsindustrie, bei Energiedienstleistern und in der Energiesystemkomponentenentwicklung, der Automobilindustrie, im produzierenden Gewerbe sowie in Forschungsinstituten.

Steckbrief:

  • Voraussetzungen: allgemeine bzw. fachgebundene Hochschulreife oder berufliche Qualifikation, Sprachkenntnisse: Deutsch B2
  • Vorlesungssprache: Deutsch
  • Zulassungsbeschränkung: keine
  • Studiengangsmoderation: Prof. Dr.-Ing. Gerhard Fischerauer, Telefon: 0921 / 55-7230
  • Studienbeginn: Wintersemester 2019/20
  • Weitere Infos: Link zum One Pager

Wie Sie sich für einen Bachelorstudiengang bewerben

In unserem Studiengangsfinder finden Sie alle Bachelorstudiengänge alphabetisch sortiert. Bei einigen Bachelorstudiengängen müssen Sie sich bewerben, andere wiederum sind nicht zulassungsbeschränkt. Auf den jeweiligen Bachelorseiten finden Sie die Links zu den Einschreibungs- und Bewerbungsportalen.

Masterstudiengänge

Global History (M.A.)Einklappen

Studierende des englischsprachigen Masterprogrammes Global History (M.A.) sind mit ihrem Abschluss in der Lage, komplexe globale Sachverhalte strukturiert und differenziert in ihrem beruflichen oder wissenschaftlichen Umfeld darzustellen. Sie haben besonderes Fachwissen der Geschichte Afrikas, Europas oder Amerikas und der Atlantischen Welt. Absolventinnen und Absolventen können interdisziplinär mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Methoden an Sachfragen der Globalisierung arbeiten und in interdisziplinären Teams durch ihre Expertise Leitungsaufgaben übernehmen. Neben international tätigen Unternehmen, Verbänden und Forschungsinstituten bestehen Qualifizierungsmöglichkeiten für regionale Arbeitsmärkte, insbesondere da der Studiengang mit Teilen und Modulen aus dem ebenfalls neuen Studiengang ‚Geschichte in Wissenschaft und Praxis‘ (siehe unten) kombiniert wird. Auch in der Museums- und Ausstellungsarbeit oder im Journalismus werden globalhistorische Fragen immer wichtiger.

Steckbrief:

  • Voraussetzungen: BA-Abschluss in Geschichtswissenschaft der Universität Bayreuth oder ein gleichwertiger Abschluss (Durchschnittsnote „gut“). Englischkenntnisse: B2, Deutschkenntnisse: A1.
  • Vorlesungssprache: Englisch 
  • Zulassungsbeschränkung: keine
  • Studiengangsmoderation: Prof. Dr. Joël Glasman (Tel.: 0921 / 55-4640) und Prof. Dr. Kristin Skottki (Tel.: 0921 / 55-4165)
  • Studienbeginn: Start zum Wintersemester 2019/20
  • Studiengangsflyer (PDF)
  • Weitere Infos: www.gh.uni-bayreuth.de
Geschichte in Wissenschaft und Praxis (M.A.)Einklappen

Der Masterstudiengang Geschichte in Wissenschaft und Praxis M.A. bietet alternativ die Studienrichtung ‚Public History‘ oder die Wahl eines fachwissenschaftlichen Schwerpunktes an. Die Wahl zwischen dem praxisorientierten Abschluss in ‚Geschichte und Öffentlichkeit‘ und einer stärker fachwissenschaftlich orientierten Schwerpunktsetzung muss nicht bereits zu Beginn des Studiums erfolgen, sondern kann bis zum dritten Semester getroffen werden. Der Studiengang nimmt einerseits Berufsfelder in den Blick, die bereits gegenwärtig für Absolventinnen und Absolventen geschichtswissenschaftlicher Studiengänge zentral sind, wie bspw. Museen, das Ausstellungswesen oder Archive. Zudem wird der Studiengang auf Berufsfelder vorbereiten, die in der akademischen Ausbildung noch eher am Rande liegen oder gar nicht berücksichtigt werden, wie etwa im Tourismusbereich oder im Bereich der digitalen Medien.

Steckbrief:

Scientific Computing (M.Sc.)Einklappen

Der Masterstudiengang Scientific Computing M.Sc. kombiniert die mathematische Modellierung mit der effizienten numerischen Lösung komplexer Probleme aus Naturwissenschaft, Technik und Wirtschaft. Die heutige Produktentwicklung und Forschung wäre ohne die numerische Simulation auf Computern undenkbar. Anwendungen reichen von Crashtests, elektromagnetischer Verträglichkeit, der Optimierung von Brennstoffzellen über die Berechnung der Preise von Finanzderivaten bis hin zur Simulation biologischer Prozesse. Mit dem neuen internationalen Mathematikstudiengang macht die Universität Bayreuth besonders leistungsfähige Studierende fit für die zukünftigen Herausforderungen im Bereich der numerischen Simulation.

Steckbrief:

Oper und Performance (M.A.)Einklappen

Der Masterstudiengang Oper und Performance M.A. konzentriert sich auf Oper als multimediales Gesamtkunstwerk und ist damit als wissenschaftlich orientierter Studiengang im deutschsprachigen Raum einmalig. Der neue Master schließt konsekutiv an die beiden einschlägigen Bayreuther B.A.-Studiengänge ‚Musiktheaterwissenschaft‘ und ‚Theater und Medien‘ an, grenzt sich aber vom bestehenden Masterstudiengang ‚Musik und Performance‘ durch seine Schwerpunktsetzung ab. Sowohl Studierende, die Tätigkeiten in der Forschung anstreben, als auch jene, die sich im anspruchsvollen Kulturmanagement auf wissenschaftlicher Grundlage qualifizieren möchten, werden mit dem Masterprogramm ‚Oper und Performance‘ auf ihre künftige Aufgabe vorbereitet. Kooperationspartner des Studiengangs sind Theater und Opernhäuser (Staatstheater Nürnberg, Theater Coburg, Semperoper Dresden, Oper Dortmund, Oper Halle) und Universitäten mit Schwerpunkt in der Opernforschung (Wien, Bologna, Bern, Poznań, Southampton).

Steckbrief:

  • Voraussetzungen: Hochschulabschluss im Bachelorstudiengang ‚Musiktheaterwissenschaft‘ und ‚Theater und Medien‘ an der Universität Bayreuth oder ein damit gleichwertiger Abschluss (evtl. Eignungsprüfung); Deutschkenntnisse: B2
  • Vorlesungssprache: Deutsch
  • Zulassungsbeschränkung: keine
  • Studiengangmoderatoration: Prof. Dr. Anno Mungen, Telefon: 09228 / 99605-10
  • Studienbeginn: Start zum Wintersemester 2019/2020
  • Studiengangsflyer (PDF)
  • Weitere Infos: Webseite des Studiengangs

Wie Sie sich für einen Masterstudiengang bewerben

In unserem Studiengangsfinder finden Sie alle Masterstudiengänge alphabetisch sortiert. Bei einigen Mastern müssen Sie sich bewerben, andere wiederum sind nicht zulassungsbeschränkt. Auf den jeweiligen Masterseiten finden Sie die Links zu den Einschreibungs- und Bewerbungsportalen.

Weiterbildende bzw. berufsbegleitende Masterstudiengänge

Verantwortung, Führung und Kommunikation (MBA) *Einklappen

Der weiterbildende Masterstudiengang Verantwortung, Führung und Kommunikation (MBA) an der Universität Bayreuth stärkt nachhaltig Kompetenzen bei zukünftigen oder bereits in der Verantwortung stehenden Führungskräften aus den unterschiedlichsten Bereichen, wie etwa der Medizin, Politik oder der freien Wirtschaft. Die Absolventinnen und Absolventen sind nach dem Studium in der Lage, sowohl die Effizienzverantwortung im Kontext der Unternehmensführung als auch verstärkt die Humanverantwortung im Bereich der Mitarbeiterführung bei der Erreichung der Organisationsziele zu berücksichtigen. Die Studierenden werden in dem weiterbildenden Masterstudiengang auf die vielfältigen Herausforderungen einer Führungskraft im Praxisalltag vorbereitet. Zu typischen künftigen Arbeitgebern gehören nationale und internationale Wirtschaftsunternehmen sowie öffentliche Einrichtungen, wie bspw. Krankenhäuser. Die Kurse werden in deutscher und englischer Sprache angeboten, ein teilzeitstudium ist möglich.

Kompakte Informationen:

  • Voraussetzungen: Hochschulstudium (Abschluss: Bachelor, Master, Diplom oder Staatsexamen), sowie mindestens zwei Jahre Berufserfahrung nach Erreichen des ersten Hochschulabschlusses
  • Vorlesungssprache: Deutsch und Englisch
  • Zulassungsbeschränkung: keine
  • Studiengangmoderation: Prof. Dr. mult. Eckhard Nagel, Telefon: 0921 / 55-4800
  • Studienbeginn: Start zum Wintersemester 2019/20
  • Weitere Infos: One-Pager (folgt in Kürze)

Wie Sie sich für einen weiterführenden Masterstudiengang bewerben

Allgemeine Informationen zur Bewerbung werden auf der Homepage der Campus Akademie der Universität Bayreuth aufgeführt und damit für alle Bewerberinnen und Bewerber transparent gemacht.

* vorbehaltlich der Zustimmung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst

Studiengangsfinder: Kurse sind in deutsch, wenn nicht anders angegeben

Übersicht Kombinationsfächer
African Verbal and Visual Arts (Englisch)
Angewandte Informatik
Anglistik/Amerikanistik (Englisch)
Berufliche Bildung Elektrotechnik
Berufliche Bildung Metalltechnik
Betriebswirtschaftslehre
Biochemie
Biologie
Chemie
Economics
Elektrotechnik und Informationssystemtechnik, B.Sc.
Engineering Science
Ethnologie
Geschichte
Geographie

Geographische Entwicklungsforschung Afrikas
Geoökologie - Umweltnaturwissenschaften
Germanistik
Gesundheitsökonomie
Informatik
Interkulturelle Studien/ Intercultural Studies
Interkulturelle Germanistik
Internationale Wirtschaft und Entwicklung
Kultur und Gesellschaft Afrikas
Kultur und Gesellschaft
Materialwissenschaft und Werkstofftechnik
Mathematik

Medienwissenschaft und Medienpraxis
Musiktheaterwissenschaft
Philosophy & Economics
Physik
Polymer- und Kolloidchemie
Recht und Wirtschaft
Rechtswissenschaft: deutsch-französischer Doppelstudiengang
Rechtswissenschaft - deutsch-spanisches Doppelabschlussprogramm
Sportökonomie
Technomathematik
Theater und Medien
Umwelt- und Ressourcentechnologie
Wirtschaftsingenieurwesen
Wirtschaftsmathematik

Berufliche Bildung Elektrotechnik
Berufliche Bildung, Fachrichtung Metalltechnik
Biologie Lehramt
Chemie Lehramt

Darstellendes Spiel - Erweiterungsfach für alle Lehramtsstudiengänge
Lehramt Deutsch
Lehramt Englisch
Lehramt Geographie
Lehramt Geschichte
Informatik Lehramt

Lehramt Mathematik
Lehramt Physik
Lehramt Sport
Lehramt Wirtschaftswissenschaften
Zusatzstudium MINT-Lehramt PLUS

African Verbal and Visual Arts (Englisch)
Angewandte Informatik
Automotive und Mechatronik
Berufliche Bildung Fachrichtung Metalltechnik
Betriebswirtschaftslehre
Biochemie und Molekulare Biologie
Biodiversität und Ökologie
Biofabrication (Englisch)
Biotechnologie und chemische Verfahrenstechnik
Computer Science (Englisch)
Computerspielwissenschaften
Development Studies (Englisch)
Economics (Deutsch/Englisch)
Energietechnik
Environmental Chemistry (Englisch)
Environmental Geography (Englisch)
Études Francophones (Französisch)
Experimental Geosciences (Englisch)

Geschichte – History – Histoire (Deutsch/Englisch/Französisch)
Geschichte in Wissenschaft und Praxis
Geoökologie - Umweltnaturwissenschaften
Gesundheitsökonomie
Global Change Ecology (Englisch)
Global History (Englisch)
MBA Health Care Management
History & Economics (Englisch)
Humangeographie
Intercultural Anglophone Studies (Englisch)
Informatik
Interkulturelle Germanistik
Internationale Wirtschaft & Governance
Kultur und Gesellschaft Afrikas
Kultur- und Sozialanthropologie
Lebensmittel- und Gesundheitswissenschaften
Literatur im kulturellen Kontext
Literatur und Medien
LL.M. für ausländische Juristen
Maschinenbau
Materialchemie und Katalyse

Materialwissenschaft und Werkstofftechnik
Mathematik
Medienkultur und Medienwirtschaft
MINT-Lehramt PLUS
Molekulare Ökologie
Musik und Performance
Natur- und Wirkstoffchemie
Oper und Performance
Philosophy & Economics (Englisch)
Physik (Deutsch/Englisch)
Polymer Science (Deutsch)
Religionswissenschaft
Scientific Computing (Englisch)
MBA Sales Management
MBA Sportmanagement
Sportökonomie
LL.M. Sportrecht
Sporttechnologie
Soziologie
Sprache – Interaktion – Kultur
Technomathematik
Wirtschaftsingenieurwesen
Wirtschaftsmathematik

Staatsexamen Jura
Recht und Wirtschaft (LL.B)

Rechtswissenschaft - deutsch-spanisches Doppelabschlussprogramm - Bachelor of Laws LL.B.

LL.M. für ausländische Juristen

African Verbal and Visual Arts: Languages, Literatures, Media and Art (B.A.)
African Verbal and Visual Arts (M.A.)
Biofabrication (M.Sc.)
Computer Science (M.Sc.)
Development Studies (M.A.)
Economics (M.Sc.)

Environmental Chemistry (M.Sc.)
Environmental Geography (M.Sc.)
Études Francophones (M.A.)
Experimental Geosciences (M.Sc.)
Geschichte - History - Histoire (M.A.)
Global Change Ecology (M.Sc.)

Global History (M.A.)
History & Economics (M.A.)
Intercultural Anglophone Studies (M.A.)
Philosophy & Economics (M.A.)
Scientific Computing (M.Sc.)

Verantwortlich für die Redaktion: Anne Schraml

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt